Sie möchten gerne ein WLAN Passwort knacken, aber Sie denken, dass es nicht nur zeitaufwändig, sondern auch illegal ist? Diese Angaben Stimmen nur teilweise, denn es gibt heutzutage einfach benutzbare Tools, die Ihnen dabei helfen, ein WLAN Passwort knacken zu können. In der Regel werden WLAN-Netze mit Passwörtern geschützt. Je nach verwendetem Standard ist die Verschlüsselung schwieriger zu knacken. Mittlerweile gilt WEP als recht unsicher, wobei man WAP und WAP2 schwieriger knacken kann.

Mit dem richtigen Knowhow und Technik sowie einer speziellen Software lässt sich jedes WLAN-Passwort knacken. Dabei sind die WPA2-Keys nicht ausgeschlossen. Im Internet werden von vielen Webseiten scheinbar spezielle Softwares zum Herunterladen angeboten, die jedes WLAN-Passwort knacken können, allerdings wird oft schnell erkannt, dass es so leicht nicht abläuft. Oftmals stoßen Sie auf viel mehr Viren, als auf hilfreiche Lösungen. Seien Sie aber bei diesem Vorhaben zusätzlich vorsichtig, da das Knacken von fremden WLAN-Passwörtern illegal ist und ein Angriff erkannt wird, da er nicht ohne Spuren bleibt. Das WLAN-Passwort knacken, kann man bei sich selbst ausführen und es ist sehr hilfreich, wenn man das eigene Passwort vergessen hat.

Das eigene WLAN Passwort knacken

Wenn man beispielsweise das eigene WLAN Passwort knacken möchte, weil man es vergessen hat, muss man sich zuerst mit dem Netzwerk über eine spezielle Software verbinden und danach gefälschte Datenpakete verschicken. Zwischendurch sendet das Netzwerk automatisch Informationen, die dabei parallel ausgewertet werden. Im Laufe der Zeit werden immer mehr Informationen über das entsprechende Netzwerk durch das stetige Versenden von Datenpaketen gesammelt.

Nach und nach ergibt sich so aus einzelnen Details ein Hinweis auf das wirkliche Passwort. Wenn nach mehreren Minuten genügend Informationen über das Netzwerk von der Software gesammelt wurden und diese auch richtig ausgewertet werden können, dann kann man das WLAN Passwort knacken. Aber wenn ein langes Passwort aus Sonderzeichen, Buchstaben und Zahlen verwendet wird, kann dieser Vorgang allerdings mehrere Stunden, Tage oder sogar auch Wochen dauern.

WLAN-Passwort hacken

In Filmen sieht das WLAN-Passwort hacken immer so leicht aus, denn kaum wurde der WLAN-Router vom Hacker entdeckt, kann er schon benutzt werden. In der Realität ist das WLAN-Passwort hacken doch ein bisschen schwieriger. Zu Beginn muss jedem klar sein, dass das WLAN-Passwort hacken in jedem Fall selbstverständlich absolut illegal ist. Dies ist aber sehr hilfreich, wenn man beispielsweise das eigene WLAN-Passwort vergisst.

Plant man so etwas, dann sind dafür ein paar Programme notwendig, die wiederum auch illegal sind, wobei so ein Vorhaben immer in zwei Richtungen läuft. Wenn man beispielsweise in ein fremdes Netz reinkommt, dann ist man in diesem Netz und dessen Inhaber speichert dabei auch ein paar Informationen, wie zum Beispiel Ihre MAC-Adresse oder er kann sich auch im Gegenzug in Ihr Gerät reinhacken.

Verschlüsselung der WLAN-Zugänge

Die WLAN-Zugänge sind entweder verschlüsselt oder ganz offen, wobei ihre Zugangsnamen versteckt oder sichtbar sind. Beides sind Sicherheitsschritte, die eventuelle Hacker davon abhalten sollen, das WLAN-Passwort hacken zu können. Wenn ein Zugang verschlüsselt ist, dann benötigt man das Zugangspasswort und wenn der Zugangsname nicht offen gezeigt wird, muss man den erst einmal herausfinden. Damit steht fest, dass man nicht ganz so leicht in jedes WLAN-Netzwerk kommt. D.h. wenn man ein WLAN-Passwort hacken will, dann benötigt man unter Umständen gleich mehrere Sicherheitsangaben, die man hacken muss. Zuerst muss man den versteckten Router-Namen auf den richtigen Kanal finden. Danach muss man das Passwort herauskriegen.

Damit das umgesetzt wird, benötigt man ein Programm in Form einer Software, die den Netzwerkverkehr im passiven Modus mit protokollieren kann und nach einer gewissen Datenmenge versucht, das WLAN-Passwort zu hacken. Mit einem normalen Computer dauert das je nach Verschlüsselungsstufe ewig und dann, wenn tatsächlich die grundlegenden Zugangsdaten herausgefunden wurden, muss man auch die erlaubten MAC-Adressen im Netz wissen. Auch diese können mittels einer speziellen Software gefälscht und dem Router somit eine zulässige Adresse vorgegaukelt werden.

Netzwerksicherheitsschlüssel


Die Basis für die Verschlüsselung und somit auch die Absicherung eines WLAN-Netzwerks ist der Netzwerksicherheitsschlüssel. Wenn Sie also versuchen, eine Verbindung zu einem verschlüsselten WLAN aufzustellen, müssen Sie den erwähnten Schlüssel angeben. Ein für das WLAN konfigurierter Computer, das Routerkonfigurationsmenü und manchmal ein Aufdruck auf dem Router helfen Ihnen beim Finden der richtigen Einstellung. Der Netzwerksicherheitsschlüssel wird dafür verwendet, den nicht mehr interpretierbaren geheimen Text aus dem unverschlüsselten Nachrichteninhalt zu berechnen. Abhängig von der Art der verwendeten Verschlüsselung, wie zum Beispiel WPA2 oder WEP, kann der Netzwerksicherheitsschlüssel unterschiedliche Zeichen umfassen und auch unterschiedlich lang sein.

Es werden anstelle des Begriffs Netzwerksicherheitsschlüssel auch andere Bezeichnungen benutzt, was teilweise zu Verwirrungen führen kann. Unter anderem werden die Begriffe Sicherheitsschlüssel, Netzwerkschlüssel, Kennwort für das Drahtlosnetz, Drahtlosschlüssel, Passphrase, WPA- bzw. WEP-Schlüssel oder Pre-Shared-Key verwendet. Heutzutage werden viele Router mit einem vorgegebenen Netzwerksicherheitsschlüssel und der vorkonfigurierten Einstellung für die Verschlüsselung ausgeliefert. Häufig findet man den Schlüssel auf der Rückseite des Routers aufgedruckt, wobei Sie den Schlüssel in jedem Fall auch im Konfigurationsmenü des Routers finden. Dann verbinden Sie Ihren Computer mit dem Router über das mitgelieferte Netzwerkkabel.

Routerkonfigurationsmenü und Netzwerksicherheitsschlüssel

Die Beschreibung, wie man in dem Browser das Routerkonfigurationsmenü aufruft und sich anmelden kann, findet man im Handbuch des Routers. Suchen Sie danach die Einstellung für Verschlüsselung/Sicherheit im Routerkonfigurationsmenü und auch nach einem der schon erwähnten Begriffe. Den Netzwerksicherheitsschlüssel kann man an dieser Stelle auch selbst festlegen bzw. ändern. Dies ist sehr empfehlenswert, da die vorgegebenen Einstellungen oftmals nicht der höchsten Stufe der Sicherheit entsprechen.

Wenn mit dem WLAN bereits ein Computer verbunden ist und Sie noch einen weiteren Computer hinzufügen möchten, aber den Netzwerksicherheitsschlüssel nicht mehr haben, können Sie sich den Schlüssel auf dem bereits konfigurierten Computer anzeigen lassen. Dazu müssen Sie den Befehl „ncpa.cpl“ im Suchfeld des Startmenüs eingeben und durch Drücken der Enter-Taste bestätigen damit sich die Netzwerkverbindung öffnet.

Netzwerkschlüssel


Jeder muss sich heutzutage immer mehr Schlüssel, PINs, Passwörter etc. merken. Manche greifen dabei zu einer nicht ganz sicheren Variante und schreiben sich Ihre Passwörter irgendwo auf. Aber wenn man den richtigen Zettel nicht finden kann oder wenn das Passwort einfach vergessen wurde und nirgendwo notiert ist, stellt sich die Frage, was man in dieser Situation tun kann? In Ihrem Besitz befindet sich ein neues Smartphone, Tablet-PC, Netbook oder sonstiges und Sie können sich jetzt leider nicht verbinden? Da denken Sie gerade, dass Sie dazu gezwungen sind, nicht mehr das eigene WLAN zu nutzen? Sie müssen sich aber keine Sorgen machen, denn es gibt mittlerweile verschiedene Optionen den Netzwerkschlüssel wieder herauszufinden.

Situation 1 – Eine aktuelle WLAN-Verbindung besteht

Generell ist auf dem Computer mit der bestehenden WLAN-Verbindung der Netzwerkschlüssel hinterlegt. Er kann auch von Ihnen jederzeit wieder ausgelesen werden, wenn er mit Windows angelegt wurde. Zuerst öffnen Sie die Systemsteuerung und danach das Netzwerk- und Freigabecenter und wählen dort von der aktuellen Verbindung “Verbindung” bzw. “Status anzeigen” aus. Schauen Sie sich die Drahtloseigenschaften an und wählen Sie den Punkt Sicherheit aus, da dort das bestehende Passwort hinterlegt ist. Jetzt muss nur noch „Zeichen anzeigen“ aktiviert werden und Sie können das Passwort sehen. Sie müssen dabei als Admin angemeldet sein.

Situation 2 – Netzwerkschlüssel wurde nie geändert

In dieser Situation nimmt man zuerst den Router zur Hand, denn darauf stehen die ganzen Daten, einschließlich der Netzwerkschlüssel. Danach stellt man einfach wieder eine WLAN-Verbindung her und gibt das Passwort vom Router über das Netzwerk- und Freigabecenter ein.

Situation 3 – Der Netzwerkschlüssel wurde geändert

An dieser Stelle ist ein LAN-Kabel notwendig, was in der Regel mit jedem Router mitgeliefert wird. Zuerst verbindet man über das mitgelieferte LAN-Kabel den Router mit dem Computer, dann loggt man sich im Router ein und überschreibt oder entfernt den Netzwerkschlüssel. Dabei ist es empfehlenswert das Handbuch vom Router nachzuschlagen.

WLAN-Passwort herausfinden


Das eigene WLAN-Passwort sollte sicher und möglichst lang sein, aber das Merken kann danach schwieriger ausfallen, als man erstmals dachte. Doch Situationen, wo man das Passwort schnell benötigt, kommen immer öfter vor und in diesen Situationen ist es sehr hilfreich zu wissen, wie man das WLAN-Passwort herausfinden kann. Die gängigen WLAN-Router werden heutzutage mit einem voreingestellten Passwort geliefert. In diesen Situationen schaut man einfach auf den Router, denn manchmal steht auf einer Karte das Passwort. Das ist sehr bequem, aber man sollte das Passwort zum Schutz ohnehin lieber ändern. Man kann das WLAN-Passwort herausfinden, indem man Zugriff auf das Interface des Routers hat.

Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 – WLAN Passwort knacken

Bei den Betriebssystemen Windows Vista, 7 und 8 sowie 10 braucht man keine Zusatzsoftware, um das WLAN-Passwort herauszufinden. Man muss dafür einfach nur auf das WLAN-Symbol mit der rechten Maustaste klicken und „Netzwerk- und Freigabecenter öffnen“ auswählen. Danach klickt man im nächsten Fenster neben „Verbindungen“ im Bereich „Aktive Netzwerke anzeigen“ auf den Link, damit sich das Statusfenster der WLAN-Verbindung öffnet. Dann klickt man dort auf „Drahtloseigenschaften“, wählt die Registerkarte „Sicherheit“ aus und setzt letztens einen Hacken vor „Zeichen anzeigen“. Nachdem alles gemacht wurde, wird im Feld „Sicherheitsschlüssel“ das WLAN-Passwort im Klartext angezeigt. Somit kann man das WLAN-Passwort herausfinden.

Windows XP – WLAN Passwort knacken

Bei Windows XP hingegen muss man eine Software benutzen, um das WLAN-Passwort herausfinden zu können. Dank der Software kann man bei fast allen Routern das verwendete WLAN-Passwort herausfinden. Allerdings muss man dafür Zugriff auf die Weboberfläche des benutzten Routers haben. Es spielt dabei keine Rolle, ob man per WLAN oder per Ethernet auf die Weboberfläche zugreift. Wenn man einmal auf der Oberfläche angekommen ist, öffnet man das Menü „WLAN-Sicherheit“ und wählt dann die Registerkarte „Verschlüsselung“. Das WLAN-Passwort kann man danach im Feld „WLAN-Netzwerkschlüssel“ finden. Wenn aber ein WLAN-Gastzugang aktiviert wurde, kann man unter WLAN-Gastzugang – WLAN-Netzwerkschlüssel das WLAN-Passwort herausfinden. Allgemein kann man in beiden Fällen das Passwort auch ändern.